Ein Zeichen für den Freihandel setzten die Minister von elf Ländern im Asien-Pazifik-Raum, als sie Mitte Januar 2018 das Nachfolgeabkommen für die Trans-Pacific Partnership auf den Weg brachten. Für Japan darf dies als diplomatischer Erfolg gewertet werden, denn das Land hat sich nach dem Ausscheiden der USA zur treibenden Kraft hinter dem Freihandelsvertrag aufgeschwungen. Mit diesem entsteht eine Zone mit 500 Millionen Einwohnern und einer Wirtschaftsleistung von über 10 Billionen US-Dollar.

Zum gesamten Artikel

Comments are closed.